Investitionssicherheit

Angesichts der speziellen Entwicklungsbedingungen für sicherheitsgerichtete Produkte, die durch hohe Kosten bei einem vergleichsweise kleinen Umsatzpotenzial gekennzeichnet ist, ist die Investitionssicherheit für System und Produkthersteller in diesem Segment ein alles entscheidender Faktor. Die Sicherheit der Investitionen hängt von verschiedenen Parametern ab: von der Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der eingesetzten Hard- und Software, von der rechtlich sicheren Grundlage für deren Verwendung und natürlich von der Höhe und Kalkulierbarkeit der Entwicklungskosten. Mit der Verwendung von openSAFETY gehen Nutzer und Anwender in jeder Hinsicht auf Nummer sicher. Sie bekommen mit openSAFETY einen fertigen Safety-Stack, der sich bereits in jahrelangem Einsatz bewährt hat. Im Gegensatz zu einer Eigenentwicklung entfallen hohe Entwicklungskosten, Zeitaufwand und die Notwendigkeit, entsprechendes Know-how vorzuhalten. Daneben minimiert sich durch die Verwendung von openSAFETY, das bereits vom TÜV zertifi ziert wurde und sich in der Norm IEC 61784-3 befindet, das Entwicklungsrisiko. Nicht zuletzt genießen Anwender auch in rechtlicher Hinsicht größtmögliche Investitionssicherheit, da openSAFETY unter der Open-Source-Lizenz BSD verfügbar ist.

 

4mal schneller = 16fach höhere Produktivität mit openSAFETY

Querverkehr erhöht die Sicherheit: Während bei einem Netzwerk mit Querverkehr (links) die Safety-Knoten direkt miteinander kommunizieren können, läuft bei Netzwerken ohne Querverkehr(rechts) die Kommunikation immer über den Master und den Safety-Master. In der Folge kommt es zu vierfachen Signallaufzeiten und einer Verzögerung des Nothalts