openSAFETY over Modbus-TCP

Das Modbus-Protokoll wurde bereits 1979 vom US-amerikanischen SPS-Hersteller GouldModicon entwickelt (der heute zu Schneider Electric gehört) und gilt als eines der ersten Feldbussysteme. Das offene Protokoll, über das Steuerungen und Geräte unterschiedlicher Hersteller kommunizieren können, wurde zu einem Quasi-Industriestandard. Als reines Anwendungsprotokoll ist Modbus unabhängig vom Übertragungsmedium: So nutzt Modbus-TCP, das von Schneider Automation initiiert wurde, dieselben Dienste und dasselbe Objektmodell wie die ursprünglichen Modbus-Varianten Modbus ASCII, Modbus RTU (asynchrone Übertragung über RS-232 oder RS-485) oder Modbus Plus (Token Passing), verwendet aber Ethernet als Transportprotoll und versendet die Daten in TCP/IP-Paketen.